Tabellenführer eine Nummer zu groß


TTBL: TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – Herren 1 3:0


Die erwartete Niederlage kassierte das junge ASV-Quartett beim Spitzenreiter in Fulda. Dabei verkaufte der Gast sein Fell teuerer als es das reine Ergebnis vermuten ließ, blieb jedoch am Ende ohne realistische Siegchance.

Beide Teams griffen beim Aufstellungspoker in die Trickkiste. So stellten die Hausherren ihre etatmäßige Nr. 2, Jonathan Groth an Postition 3 auf, während beim ASV Jan Zibrat, der in der letzten Saison Wang Xi besiegen konnte, sein Saisondebüt in der TTBL gab.

Gleich im ersten Match kam es zum erneuten Aufeinandertreffen der beiden Letztgenannten, diesmal jedoch mit dem besseren Ende für Wang, der dem keineswegs enttäuschenden Jan Zibrat nur einen Satzgewinn gestattete.

Am meisten umkämpft war das 2. Match zwischen Masataka Morizono und dem deutschen Nationalspieler Ruwen Filus. Letzterer lief speziell im Entscheidungssatz zur absoluten Topform auf und gab so Masataka in diesem Satz mit 11:5 das Nachsehen.

Sam Walker startete gegen den dänischen Meister Jonathan Groth stark und konnte den ersten Satz knapp für sich entscheiden. Doch im Folgenden nahm der junge Däne immer mehr das Heft in die Hand und punktete schließlich zum 3:0 Sieg für den TTC, der somit als einziges Team noch ohne Verlustpunkt ist.



Pokal-Fluch nicht beendet


Pokal-Achtelfinale: Herren 1 – Post SV Mühlhausen 2:3


Genau fünf Tage nach dem 3:1-Sieg in der TTBL konnte der ASV gegen den Post SV Mühlhausen das fast schon zur Tradition gewordene frühe Ausscheiden im Pokal nicht verhindern. Vor einer enttäuschenden Kulisse gingen die Gäste mit 2:0 in Führung. Zwar schaffte der ASV noch den Ausgleich, doch im letzten Einzel machten die Gäste den Sack zu.

Bereits zu Beginn der Partie fiel eine gewisse Vorentscheidung. Masataka Morizono, am letzten Sonntag noch gefeierter Held bei zwei ungefährdeten Siegen, kam gegen den clever agierenden Daniel Habesohn nur schwer in Gang. Zwar schien sich der kleine Japaner nach zähem Ringen bei 7:3 und 8:5 Führungen im Entscheidungssatz doch noch ins Ziel retten zu können, doch plötzlich riss bei ihm der Faden und Daniel Habesohn brachte sein Team unerwartet in Front.

Alvaro Robles konnte im Anschluss das 0:2 für die Thüringer nicht verhindern. Zwar kämpfte er sich nach 0:2 Satzrückstand nach teilweise sehenswerten Ballwechseln nochmals an den druckvoll agierenden Ovidiu Ionescu heran, doch wie so häufig in letzter Zeit musste Alvaro am Ende des 4. Durchgangs einige Netz- und Kantenbälle hinnehmen, die ihm den Entscheidungssatz verwehrten.

Nach der Pause erlebten die Zuschauer dann einen von Beginn an hoch motivierten und entschlossenen Sam Walker, der Lars Hielscher in jeder Phase der Partie beherrschte und sein Team durch seinen ungefährdeten 3:0-Erfolg auf Tuchfühlung brachte.

Auch in seinem zweiten Einzel gegen Ovidiu Ionescu tat sich Masataka Morizono über weite Strecken der Partie schwer. Doch biss sich der Japaner regelrecht in das Match, gab auch bei Rückständen nicht auf und hatte am Ende mit 11:9 im Entscheidungssatz die Nase vorn.

Somit musste die Entscheidung im letzten Einzel zwischen Alvaro Robles und Daniel Habesohn fallen. Nachdem der Österreicher den Auftaktsatz sicher für sich entscheiden konnte, keimte nochmals Hoffnung auf, als Alvaro Durchgang 2 klar dominierte. Doch im Anschluss übernahm der Postler wieder das Kommando in der Box und steuerte einem am Ende ungefährdeten Sieg entgegen, der gleichzeitig das erneute frühe Ausscheiden des ASV im Pokal besiegelte.


Weitere Ergebnisse:


Verbandsklasse: TTC Mutschelbach – Herren 3 9:3

Jungen 1 – TTC Langensteinbach 8:1

Bezirksklasse: TTC KA-Neureut 2 – Herren 4 9:3

TTC Kronau 2 – Jungen 2 2:8

Kreisliga: TV Linkenheim – Jungen 3 2:6

Kreisklasse A: Herren 5 – VSV Büchig 2 7:9

Kreisklasse: Schüler B – TG Söllingen 3:6



Die nächsten Spiele:


Sa. 01.10., 13 Uhr: SG Söllingen/Wöschbach – Jungen 1

Sa. 01.10., 13 Uhr: Jungen 2 – TTC Langensteinbach 2

Sa. 01.10., 16 Uhr: Jungen 3 – TTV Friedrichstal

So. 02.10., 15 Uhr: Herren 3 – DJK Rüppurr

Mi. 05.10., 20 Uhr: TTC KA-Neureut 6 – Herren 5





Neuzugänge sichern Sieg bei Heimpremiere

TTBL: Herren 1 – Post SV Mühlhausen              3:1

Dank ihrer starken Neuzugänge Masataka Morizono und Dang Qiu konnte der ASV sein Punktekonto auf 4:2 Zähler schrauben und den dritten Tabellenplatz zurückerobern.

Überragender Akteur im Tischtenniszentrum war Spitzenspieler Masataka Morizono, der das Grünwettersbacher Publikum im Sturm eroberte. Bis in die Haarspitzen motiviert, emotional und fokusiert blieb der kleine quirlige Japaner ohne Satzverlust und legte damit den Grundstein zum Sieg. Weder Ovidiu Ionescu im Eröffnungseinzel noch Daniel Habesohn im letzten Spiel des Nachmittags hatten gegen Masataka eine reale Siegchance.

Im zweiten Spiel lieferten sich Alvaro Robles und der österreichische Mannschaftseuropameister Daniel Habesohn ein Duell auf Augenhöhe, das der routinierte Postler erst im Entscheidungssatz für sich entscheiden konnte und so für seine Farben zum zwischenzeitlichen 1:1 ausglich.

Den emotionalen Höhepunkt eines spektakulären Nachmittags bildete das dritte Spiel, wo sich ASV-Youngster Dang Qiu und Exnationalspieler Lars Hielscher gegenüberstanden. Dabei sah Dang im vierten Satz bei einer deutlichen Führung bereits wie der sichere Sieger aus, musste sich jedoch im Endspurt noch abfangen lassen. Im Entscheidungssatz zog dann Lars Hielscher schnell mit 5:1 davon und die Messe schien gelesen, doch Dang kämpfte sich Punkt um Punkt heran und hatte beim 10:7 drei Matchbälle, wobei er seinen letzten zum 11:9 unter dem tosenden Applaus des Publikums verwerten konnte.

Das letzte Einzel war dann wie bereits erwähnt, fast nur noch Formsache für einen entfesselnd aufspielenden Masataka Morizono, der sich im dritten Satz fast noch eine deutliche Führung aus der Hand nehmen ließ, die Kurve jedoch wieder rechtzeitig bekam.

   

Jan und Marlon sichern Remis

3. Bundesliga:  NSU Neckarsulm – Herren 2               5:5

Mit einem am Ende leistungsgerechten Unentschieden endete das Baden-Württemberg-Derby am Neckar. Bereits in den Doppeln fiel eine gewisse Vorentscheidung, denn nachdem  Zibrat/Spieß souverän gegen Schabacker/Gerhold punkten konnten, schienen auch Bluhm/Ringleb auf der Siegesstraße. Doch nachdem das ASV-Duo im dritten Satz einen Matchball vergeben hatte, kippte das Spiel zu Gunsten der NSUler Mohr/Braun.

In den Einzeln konnte sich kein Team einen Vorteil erspielen, wobei auf Seiten des ASV Jan Zibrat und Marlon Spieß weiter auf der Erfolgsspur blieben und in überzeugender Manier vier Siege einfuhren, wobei vor allem die Siege von Jan Zibrat gegen Jens Schabacker und Marlon Spieß gegen Routinier Josef Braun nicht unbedingt einkalkuliert werden konnten. Dagegen blieben Florian Bluhm und Daniel Ringleb trotz guter Ansätze an diesem Nachmittag im Einzel ohne Satzgewinn und konnten so das Remis nicht in einen Sieg ummünzen.

 

Weitere Ergebnisse:

Bezirksklasse: TTG Spöck – Herren 4                                  9:3

                       TTC KA-Neureut – Jungen 2                         8:3

Kreisklasse A: TTC Langensteinbach 3 – Herren 5                9:4

Kreisliga: TG Söllingen – Jungen 3                                       6:3

Kreisklasse: TTC Langensteinbach – Schüler B                     6:3

 

Kann ASV die Gala wiederholen?

Fr. 23.09., 19:30 Uhr: Herren 1 – Post SV Mühlhausen

Fünf Tage nach dem TTBL-Spiel stehen sich die beiden Teams im Achtelfinale der Deutschen Pokalmeisterschaften erneut im Tischtenniszentrum gegenüber. Nach dem spannenden und hochklassigen TTBL-Spiel sollte sich diesen sicher wieder hochklassigen Krimi niemand entgehen lassen.

Es wird interessant sein, ob und wie die beiden Trainer ihr Team ein- und aufstellen. Mit Sicherheit wird Rade Markovic wieder auf Masataka Morizono setzen, während die Besetzung der übrigen Plätze von den Trainingseindrücken unter der Woche abhängen wird.

Sollte der ASV auch im Pokal gegen die Thüringer triumphieren, ist das junge ASV-Sextett nur noch einen Sieg vom Final-Four entfernt.

    

Zum Spitzenspiel nach Fulda

So. 25.09., 15 Uhr: TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – Herren 1

Nach einem tollen Saisonauftakt, der den ASV mit 4:2 Punkten auf Tabellenrang 3 katapultierte, bekommt es das junge Team in den kommenden drei Partien mit absoluten Topteams der TTBL, nämlich Fulda, Ochsenhausen und Düsseldorf zu tun. Sicher werden gegen diese renommierten Gegner die Trauben außerordentlich hoch hängen, doch hat auf der anderen Seite das junge ASV-Quartett nichts zu verlieren und kann unbeschwert aufspielen.

Zum Auftakt dieser schwierigen Saisonphase führt der Weg nach Fulda, wo beim TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell, aktuell Tabellenzweiter mit 4:0 Punkten, ein ganz besonderes Spiel auf dem Programm steht, denn mit Wang Xi und Ruwen Filus bilden zwei Abwehrstrategen das Gerüst des TTC, das mit dem nicht minder starken dänischen Einzelmeister Jonathan Groth, der mittlerweile schon auf Nr. 27 der Weltrangliste geführt wird, komplettiert wird.

Für die Aufstellung des ASV wird somit sicherlich mit entscheidend sein, wie die einzelnen Spieler mit den Defensivsystemen der Gegner zurecht kommen, denn gerade gegen Abwehrspezialisten sind ganz besondere Fähigkeiten gefragt.

Durch den Sieg gegen Mühlhausen konnte das ASV-Quartett nochmals zusätzliches Selbstvertrauen tanken und wird sicher hoch motiviert versuchen, die Favoriten ins Wanken zu bringen. Allerdings käme ein Erfolg in der Rhön schon einer kleinen sportlichen Sensation gleich.

   

Weitere Spiele:

Do. 22.09., 20 Uhr: Herren 5 – VSV Büchig 2

Sa. 24.09., 13 Uhr: Jungen 1 – TTC Langensteinbach

Sa. 24.09., 13 Uhr: Schüler B – TG Söllingen

Sa. 24.09., 15 Uhr: TV Linkenheim – Jungen 3

Sa. 24.09., 17 Uhr: TTC Mutschelbach – Herren 3

Di. 27.09., 20 Uhr: Herren 6 – TTC Forchheim 4

   

   

Niederlage ohne Leitwolf

TTBL: TTC Zugbrücke Grenzau – Herren 1                        3:1

Ohne Masataka Morizono musste der ASV im Westerwald seine erste Saisonniederlage einstecken. Bereits das Eröffnungseinzel zwischen Kou Lei und Alvaro Robles brachte dabei eine gewisse Vorentscheidung. In einem hochklassigen Spiel war dabei der Spanier in Diensten des ASV nicht gerade vom Glück begünstigt. Bei 1:2 Satzrückstand führte Alvaro im vierten Durchgang bereits mit 9:6 und 10:8 musste dann jedoch Satz- und Kantenbälle hinnehmen und verpasste so den finalen Satz.

Im Anschluss kam Sam Walker mit dem aggressiven Spiel des jungen Japaners Kohei Sambe überhaupt nicht zurecht und unterlag recht deutlich in drei Sätzen.

Besser machte es Dang Qiu bei seiner Premiere im ASV-Trikot. Gegen seinen höher eingestuften älteren Bruder Liang lieferte er sich ein Familienduell auf Biegen und Brechen und hatte im Entscheidungssatz klar mit 11:3 die Nase vorn. Ein Sieg der für die kommenden Partien Mut macht.

Auch bei seinem zweiten Einsatz gegen den gebürtigen Chinesen Kou Lei stand Sam Walker dann auf verlorenem Posten. Auch hier fand er gegen das kompromisslose Angriffspiel kein Mittel und unterlag in drei Sätzen.

Unter dem Strich zeigte der ASV eine couragierte Leistung, wobei speziell Alvaro Robles und Dang Qiu ihre derzeit gute Form unter Beweis stellten.

     

   

Yes, we can!

TTBL:   TTC Schwalbe Bergneustadt – ASV    2:3

Mit einem Start nach Maß eröffnete der ASV seine zweite Erstligasaison. Zwar sah es zunächst danach aus, als würde das Team nahtlos an die letztjährigen Erfahrungen, als man zwar gut mitspielte, aber in den entscheidenden Phasen doch patzte, anknüpfen, doch durch einen starken Endspurt machte das junge ASV-Team aus einem 0:2-Rückstand noch einen 3:2-Sieg.

Vor einer mageren Kulisse erwischten die Hausherren zunächst den besseren Start. Riofahrer Sam Walker unterlag zunächst Steffen Mengel in drei Sätzen, wobei der junge Brite durchaus Chancen hatte, diese jedoch aufgrund einer deutlichen Vorhandschwäche nicht nutzen konnte. Auch Masataka Morizono wirkte in seinem ersten Spiel im ASV-Trikot gegen Benedikt Duda nervös. Trotz einer 2:0-Satzführung konnte der junge Japaner in den folgenden drei Sätzen jeweils Führungen nicht ins Ziel retten und musste sich im Satzfinish dem nervenstarken TTC-Eigengewächs beugen.

Zur Pause deutete daher fast alles auf einen ASV-Fehlstart hin. Doch Alvaro Robles leitete durch eine abgeklärte Leistung gegen den nach einer langen Verletzungspause aufgebotenen Ricardo Walther die Wende ein. Durch sicheres und druckvolles Topspin-Spiel holte Alvaro gegen den noch nicht in Topform agierenden TTCler beim 3:0 den ersten ASV-Punkt. Anschließend konnte sich auch Masataka Morizono gegen Steffen Mengel immer mehr steigern und die Nervosität zunehmend ablegen. Am Ende stand ein doch recht ungefährdeter 3:1-Erfolg für den aggressiv am Tisch agierenden Neugrünwettersbacher zu Buche.

Somit musste beim Stande von 2:2 im letzten Match zwischen Sam Walker und Benedikt Duda die Entscheidung fallen. Dabei sah es lange nach einem Sieg für Benedikt aus, der zunächst sicher und souverän agierte und mit 2:1 Sätzen in Führung ging. Doch wie in Rio, wo Sam gegen den Franzosen Simon Gauzy ein fulminantes Abschlussmatch lieferte, blieb Sam am Ball und schaffte zunächst den Satzausgleich. Auch im finalen Durchgang ließ er sich durch teilweise deutliche Rückstände nicht aus dem Konzept bringen, schaffte beim 8:8 erstmals den Ausgleich und just als sich im heimatlichen Grünwettersbach ein Gewitter entlud, brachen auch beim ASV alle Dämme, als Sam seinen ersten Matchball zum 11:8 verwerten konnte.

Ein Auftakt nach Maß, der dem junge Team sicher viel Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben – am 11.09. in Grenzau und dann am 18.09 zu Hause gegen Mühlhausen – geben wird.